Fachgruppe Schienenverkehr

    Die Fachgruppe Schienenverkehr vereinigt die ver.di-Mitglieder aus den nicht-bundeseigenen Eisenbahnbetrieben (NE-Bahnen), egal ob sie Personen- oder Güterverkehrsleistungen erbringen.

    Die Aufgaben und Aktivitäten werden durch den Bundesfachgruppenvorstand festgelegt. Seine Mitglieder kommen direkt aus den Betrieben und sind dort als Angestellte, Triebfahrzeugführer, Lokführer oder in den Werkstätten beschäftigt.

    In den einzelnen Bundesländern arbeiten die Fachgruppenvorstände in den ver.di-Landesbezirken.

    Was wir wollen

    Wir wollen erreichen, dass im Wettbewerb sowohl beim Schienenpersonenverkehr als auch beim Schienengüterverkehr die Arbeits- und Einkommensbedingungen nicht immer weiter verschlechtert werden.

    Im Gegenteil: Gutes Geld für gute Leistung!

    Die Konkurrenz zwischen den verschiedenen Tarifverträgen sowohl im Schienengüterverkehr als auch im Schienenpersonenverkehr wollen wir aufheben. Durch die Unterschiede in den materiellen Niveaus findet derzeit Wettbewerb hauptsächlich aufgrund der unterschiedlichen Bezahlung des Personals statt. Das ist Wettbewerb zu Lasten der Beschäftigten und für uns nicht hinnehmbar. Wir wollen, dass in einer Branche für gleiche die Arbeit auch der gleiche Lohn gezahlt wird.

    ver.di orientiert die Tarifarbeit an der gesamten Branche und nicht an einem großen Konzern. Unsere Mitglieder und ehrenamtlichen Funktionär/innen sind von der Aufstellung der Tarifforderungen bis zum Tarifvertragsabschluss bestimmend, nur so lässt sich erfolgreich Tarifarbeit gestalten.

    Ausbildung ist wichtig. Wir wollen auch den Schienenverkehr für die jugendliche Erstausbildung öffnen. Die Betriebe sollen ausbilden. Das sichert die Qualität der Dienstleistung und gibt jungen Menschen eine Perspektive.

    Auf europäischer Ebene werden immer mehr Regelungen zur Liberalisierung des Eisenbahnverkehrsmarktes getroffen. Gemeinsam mit den anderen europäischen Verkehrsgewerkschaften fordern wir soziale Mindeststandards in Bezug auf die Einsatzbedingungen des Fahrpersonals. Die europäische Lokführerlizenz ist ein wichtiger Erfolg unserer Lobbyarbeit in Brüssel.

    Schienenverkehr ist international. Deshalb arbeiten wir mit den anderen Verkehrsgewerkschaften auf europäischer Ebene unter dem Dach der Europäischen Transportarbeiter Föderation (ETF) zusammen und haben darüber hinaus ein eigenes
    ver.di-Verbindungsbüro. Auf internationaler Ebene sind wir in der Internationalen Transportarbeiter Föderation (ITF) organisiert.

    Vertreter der Fachgruppe

    • Detlef Höfer

      DB Rai­li­on Dt­l. (Hal­le)

    ver.di Kampagnen