Erwerbslose

    Kerstin Raue

    stellv. Landesbezirksleiterin

    Kerstin Raue

    0341 / 52 901 104 kerstin.raue@verdi.de
    Kerstin Raue Kerstin Raue Kerstin Raue

    Die gerlernte Laborantin stammt aus Zerbst. Als Gewerkschafterin arbeitet sie seit 1991, zunächst als Gewerkschaftssekretärin, dann als stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin, zuletzt als Betriebsrätin, auch im Gesamt- und Konzernbetriebsrat von ver.di.

    Sie wurde am 17. März 2007 in ihr jetziges Amt gewählt.

    "Unsere Gewerkschaft ist ein wichtiger Gegenpol zur sich verbreitenden Vereinzelung und Entsolidarisierung. Wo immer es gelingt, dass Menschen gemeinsam für ihre Rechte eintreten, können sie etwas erreichen. So wird es auch nur dort, wo wir fest zusammenstehen gelingen, der grassierenden Tarifflucht etwas entgegenzusetzen. Der Flächentarifvertrag ist kein Auslaufmodell, sondern grundlegend für den Erhalt von Standards im Arbeitsleben, die Sozialpartnerschaft und damit den Standort Deutschland.
    Beim Thema Mindestlohn haben wir es geschafft, die öffentliche Debatte voranzubringen. Politiker können das Thema nicht mehr einfach vom Tisch wischen, denn die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet eine gesetzliche Untergrenze für Arbeitseinkommen. Wir brauchen den Mindestlohn, damit Armut trotz Arbeit nicht mehr möglich ist.
    Dann gelingt es vielleicht auch, mehr Menschen in unseren drei Ländern zu halten. Um den drohenden Fachkräftemangel abzuwenden, genügt das aber nicht. Dazu gehört auch, ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen und jungen Leuten durch Übernahmeangebote eine Chance für einen erfolgreichen Berufsstart zu bieten."

    Kerstin Raue ist in der Landesbezirksleitung verantwortlich für folgende Bereiche:

    • Finanzen
    • Konsolidierung
    • Beitragsentwicklung
    • Sozialpolitik
    • Jugend
    • Erwerbslose
    • IKT
    • MIBS
    • Lohnsteuerservice
    • Planung
    • Controlling
    • Organisation – Verträge / technischer Ablauf
    • Ansprechpartnerin für die Fachbereiche: 9, 10, 11, 12, 13