Pressemitteilungen

    Ab 16 Uhr Streik bei Amazon in Leipzig

    Ab 16 Uhr Streik bei Amazon in Leipzig

    10.07.2017

    ver.di fordert Tarifbindung für Amazon – branchenübliche Bezahlung auch beim Branchenprimus

    Erneut werden die Amazon Beschäftigten zum Streik aufgerufen. Heute erfolgt der Streikaufruf kurz nach Beginn der Spätschicht um 16 Uhr. Der Streik dauert heute bis zum Ende der Spätschicht.

    "Mit diesem "Nachmittagsstreik" reagieren wir kurzfristig auf die aktuelle Auftragslage. Die Sendungen, die heute in Leipzig nicht kommissioniert werden, bleiben für heute unbearbeitet. In dieser Kürze können die Aufträge nicht an einen anderen Standort umgeleitet werden", so ver.di Streikleiter Thomas Schneider.

    "Der Streik bei Amazon passt auch gut zu der allgemeinen Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel. Einer der wichtigsten Punkte ist die Forderung, dass Tarifverträge für alle gelten müssen. Der Onlinehandel stellt den stationären Handel vor völlig neue Herausforderungen. Dieser Konkurrenzkampf darf aber nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden", so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

    "Es kann doch kein Unternehmer im Einzelhandel ein Interesse daran haben, dass sich ein Online-Versandhandelsriese wie Amazon durch unterlaufen des Tarifvertrages Wettbewerbsvorteile ergaunert. Deswegen fordern wir die Arbeitgeber im Einzel- und Versandhandel auf, gemeinsam mit ver.di für die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge einzutreten", so Lauenroth-Mago.

    "1.033 Euro Weihnachtsgeld, 1.096 Euro Urlaubsgeld, eine 38 Stundenwoche und 6 Wochen Urlaub sind in der Branche üblich. Das wollen wir auch für die Beschäftigten bei Amazon durchsetzen", so Lauenroth-Mago abschließend.

    Amazon verweigert die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Der Online-Händler hat aber auf Grund der Streiks in den letzten drei Jahren die Gehälter und Löhne immer wieder etwas erhöht, zuletzt im September 2016. Amazon zahlt kein Urlaubsgeld und gewährt nur 28 Arbeitstage Urlaub.

    Für Rückfragen:

    Thomas Schneider, ver.di Streikleiter bei Amazon in Leipzig unter 01 60 / 71 97 238

    Jörg Lauenroth-Mago, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter Handel für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, unter 01 70 / 45 23 228

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de