Pressemitteilungen

    Tarifrunde Einzelhandel - Streiks in Sachsen und Thüringen

    Tarifrunde Einzelhandel - Streiks in Sachsen und Thüringen

    13.07.2017

    In Dresden werden OBI, H&M, Esprit, Kaufland und IKEA erneut eintägig bestreikt – Amazon Leipzig ist bis zum Wochenende aufgerufen – in Arnstadt beteiligen sich die "Kaufländer"

    Die Beschäftigten von Amazon in Leipzig werden für weitere drei Tage (Donnerstag, Freitag und Samstag) zum Streik aufgerufen.

    "Der Prime-Day ist vorbei, doch unsere Forderung nach dem Tarifvertrag bleibt. Der Gegensatz in der Geschäftspolitik von Amazon: einerseits werden Rabatte gewährt und andererseits spart die Amazon Geschäftsführung bei den Beschäftigten, das ist unerträglich. Darauf antworten wir mit Streiks für den Tarifvertrag bei Amazon", so ver.di Streikleiter Thomas Schneider.

    "In Dresden rufen wir erneut Beschäftigte aus dem Einzelhandel zum Streik auf, wir streiken für echte Lohnsteigerungen und die Tarifbindung für alle. Das magere Angebot der Arbeitgeber von 1,5 % für 2017 und 1 % in 2018 aus der 1. Verhandlungsrunde, die quasi Verweigerungshaltung in der 2. Verhandlungsrunde ärgert uns immer noch", so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

    "Tarifverträge müssen für alle gelten. OBI ist ein erschreckendes Beispiel für fehlende Tarifbindung. 300 € fehlen den Beschäftigten jeden Monat. OBI fährt Extragewinne auf Kosten der Beschäftigten ein, das ist unakzeptabel", so ver.di Streikleiter Jonas Senftleben.

    Zum 31. Mai 2017 wurden die Gehalts- und Lohntarifverträge für den Einzel- und Versandhandel gekündigt. Die ver.di-Forderungen sind:

    - Anhebung der Gehälter und Löhne um 6 % zum 1. Juni 2017

    - 50 € Vorweganhebung in den beiden unteren Gehalts- und Lohngruppen

    - 100 € höhere Ausbildungsvergütungen

    - ver.di-Mitglieder sollen zusätzlich 300 € jährlich bekommen

    - Die Tarifverträge sollen für alle gelten

    - Der Tarifvertrag soll für 12 Monate abgeschlossen werden

     

    Hinweise für die Redaktionen:

    Die streikenden Amazon-Beschäftigten treffen sich heute ab 7:30 Uhr bei ver.di im Gewerkschaftshaus Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 30.

    Streikkundgebung in Dresden, Prager Str. 11, Beginn: 10 Uhr; Ansprechpartner vor Ort: Jonas Senftleben unter 01 51 / 15 64 01 31

    Für Thüringen: Martina Koziol, Gewerkschaftssekretärin im Bereich Handel, unter 01 70 / 45 77 829

    Jörg Lauenroth-Mago, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter Handel für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, unter 01 70 / 45 23 228

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de