Pressemitteilungen

    Tarifrunde Versicherungen

    Tarifrunde Versicherungen

    10.07.2017

    Bundesweite Streikwelle erreicht am Dienstag die Region Mitteldeutschland

    In der laufenden Tarifrunde für die bundesweit rund 170.000 Beschäftigten des privaten und öffentlichen Versicherungsgewerbes verschärft die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di erneut Proteste und Warnstreiks.

    Am morgigen Dienstag, 11. Juli 2017, werden Beschäftigte aus verschiedenen Assekuranzen der mitteldeutschen Region ihre Arbeit niederlegen.

    Sie treffen sich zu einer zentralen Streikversammlung um 09:30 Uhr im STUK – Leipziger Studentenkeller e.V., Nürnberger Straße 42 in Leipzig. 

    "Mit der dritten Streikwelle wollen wir den Druck auf die Arbeitgeberseite weiter erhöhen. Wir erwarten endlich ein verhandlungsfähiges Angebot", betont Stefan Wittmann, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter.

    ver.di fordert für die Beschäftigten im Innendienst der privaten Versicherungsbranche die Erhöhung der Gehälter und aller Zulagen um 4,5 Prozent. Die Ausbildungsvergütung soll um 50 Euro steigen. Auszubildende sollen nach einer erfolgreichen Ausbildung unbefristet übernommen werden.

    Die Arbeitgeber hatten zuvor Gehaltssteigerungen angeboten, die sich über einen Zeitraum von drei Jahren auf Erhöhungen von durchschnittlich 1,1 Prozent pro Jahr belaufen. Es sind zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Verhandlungstermine angesetzt.

    Für Rückfragen:

    Stefan Wittmann, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter Finanzdienstleistungen, unter 01 70 / 4 50 92 12

    Katrin Behrens, Gewerkschaftssekretärin im Bereich Finanzdienstleistungen, unter 01 60 / 93 98 22 68

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de