Pressemitteilungen

    DRK Rettungsdienst Radeberg-Pulsnitz gGmbH

    DRK Rettungsdienst Radeberg-Pulsnitz gGmbH

    23.05.2017

    Erfolgreicher Warnstreik am 23.05.2017

    Die ver.di-Mitglieder der DRK Rettungsdienst Radeberg-Pulsnitz gGmbH sind heute ab 6 Uhr in einen zwölfstündigen Warnstreik getreten. Dass der Frust über die zum wiederholten Male ausgebliebene Gesprächsbereitschaft der Geschäftsführung sehr hoch war, zeigte die hohe Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen.

    Nach einem erneuten Vorstoß lenkte die Geschäftsführung ein und bestätigte ein erstes Treffen für den 29.05.2017. Die Beschäftigten fordern eine vollumfängliche Anwendung des DRK- Reformtarifvertrages.

    "Der Beschluss, die geplanten weiteren Arbeitsniederlegungen auszusetzen, soll als ein Signal an die Geschäftsführung verstanden werden und gleichzeitig die Erwartungshaltung der Beschäftigten widerspiegeln", sagt Jens Uhlig, zuständiger ver.di-Gewerkschaftssekretär.

    Für Rückfragen:

    Jens Uhlig unter 01 75 / 1 61 02 95

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de