Pressemitteilungen

    Streik am Krankenhaus Stollberg

    Streik am Krankenhaus Stollberg

    23.01.2018

    Krankenhausbeschäftigte in Stollberg wehren sich gegen dauerhaft niedrige Einkommen

    Die Gewerkschaft ver.di hat das medizinische und pflegerische Personal des Kreiskrankenhauses Stollberg für morgen, 24.01.2018, zum Streik aufgerufen. Notdienste werden seitens der Gewerkschaft zugesichert. Die Beschäftigten fordern Gehaltserhöhungen um mindestens 4 Prozent pro Jahr. So soll in absehbarer Zeit der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes erreicht werden.

    Für nicht bezahlbar hält diese Forderung die Geschäftsführung des Krankenhauses. Den Gesundheit- und Krankenpfleger Marcus Winkler bringt diese Haltung auf die Palme: "Wir leisten die gleiche verantwortungsvolle Arbeit wie unsere Kolleginnen in Annaberg und Zschopau. Gleiche Bezahlung sollte auch in Stollberg selbstverständlich sein."

    Der ver.di Verhandlungsführer Andre Urmann erzählt, dass bereits seit Anfang der 2000er Jahre die Beschäftigten in Stollberg für das Haus und für die Patienten auf Einkommen verzichtet haben. "Eine Krankenschwester der Onkologie in Stollberg erhält noch heute für die gleiche Arbeit jedes Jahr rund 6500 € weniger als ihre Kollegin in Krankenhäusern des öffentlichen Dienstes", rechnet Urmann vor. Diese Lücke zu schließen, sei betriebswirtschaftlich nicht auf einmal zu stemmen. Das sehe man ein. Die Gehaltsunterschiede müssten aber weiter abgebaut werden. Der Arbeitgeber hingegen setze langfristig auf ein niedriges Einkommensniveau. Für das Krankenhaus in Zeiten des Fachkräftemangels keine gute Option. Am 29. Januar 2018 sind weitere Gespräche zwischen den Tarifparteien geplant. Mit einem Kompromiss könnten weitere Streiks vermieden werden, so der Gewerkschafter.

    Die Kreiskrankenhaus Stollberg gGmbH beschäftigt mit ihrer Tochtergesellschaft MVZ Stollberg gGmbH rund 450 nichtärztlich Beschäftigte.

    Der Streik beginnt 6:00 Uhr am Krankenhaus, Jahnsdorfer-Str. 7, und endet voraussichtlich 22:00 Uhr. Die für Bildaufnahmen geeignete Streikdemonstration ist ab 7:30 Uhr geplant. Sie führt zum Schlachthof Stollberg, Schlachthofstr. 7, wo gegen Mittag die Streikversammlung stattfinden wird.

    Für Rückfragen:

    Andre Urmann, Verhandlungsführer, unter der 01 51 / 17 49 87 49

    Paul Schmidt, Gewerkschaftssekretär, unter der 01 71 / 2 20 62 94

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de