Pressemitteilungen

    Deutsche Telekom

    Deutsche Telekom

    22.03.2018

    ver.di verstärkt die Streiks am Donnerstag in der mitteldeutschen Region

    Zum zweiten Verhandlungstag der dritten Tarifverhandlungsrunde bei der Deutschen Telekom erhöht ver.di auch an mitteldeutschen Standorten den Druck mit weiteren vollschichtigen Warnstreiks.

    "Damit soll die Telekom gezwungen werden, in dieser dritten laufenden Verhandlungsrunde endlich ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch zu legen", so ein ver.di Sprecher.

    Nachdem die Deutsche Telekom in der zweiten Verhandlungsrunde am 8. März 2018 kein Angebot unterbreitet hat, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu weiteren gezielten Warnstreiks und Aktionen auf, um Druck auf den Arbeitgeber auszuüben.

    ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde unter anderem eine tabellenwirksame Entgelterhöhung um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Komponente zur Steigerung der Einkommensgerechtigkeit. Die Höhe der Ausbildungsvergütungen und der Vergütungen für dual Studierende soll um 75 Euro angehoben werden.

    An den folgenden Standorten werden Warnstreiks stattfinden:

    - Dresden (Technik und technischer Außendienst),

    Für Rückfragen: Enrico Zemke unter 01 71 / 8 62 75 08

    - Magdeburg (Kundenservice, Technik und technischer Außendienst), 10 Uhr, Hasselbachplatz,

    Ansprechpartnerin vor Ort: Dorothea Forch unter 01 51 / 27 23 60 87

    - Mittel- und Südthüringen, Technik und technischer Außendienst, Treffpunkt 10 Uhr bei ver.di Erfurt, Schillerstr. 44,

    Ansprechpartnerin vor Ort: Kerstin Chagoubi unter 01 71 / 220 99 25

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de