Pressemitteilungen

    Tarifverhandlungen im SRK Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda

    Tarifverhandlungen im SRK Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda

    31.05.2017

    Verhandlungen gehen in die nächste Runde

    Zum Tarifverhandlungsauftakt am 30.Mai signalisierte der Arbeitgeber am Ende Verhandlungsbereitschaft. Dem voraus gegangen waren Diskussionen über marktwirtschaftliches Verhalten und Motivation der Beschäftigten im Krankenhaus.

    Die Arbeitgeberseite wird bis zu den nächsten Verhandlungen die Anwendbarkeit der Entgeltordnung prüfen, die für die anderen Kliniken im Konzern gilt.

    Weiterhin ist Vorschlag des Arbeitgebers, die Steigerungen auch im Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda nachzuvollziehen, die für die anderen Kliniken im Konzern jüngst vereinbart wurden.

    Das sind 2,4 % mehr Vergütung ab April dieses Jahres und 2,1 % ab April 2018. Hinzu kommen soll ein Zuschlag X, der die finanzielle Lücke zwischen der Tabelle des Konzerntarifvertrages und des Haustarifvertrages in Friedrichroda schließen soll.

    "Entscheidend für die Bewertung des Vorschlages wird die Höhe vom Zuschlag X sein", so ver.di-Verhandlungsführer Bernd Becker.

    "Ansonsten werden wir sowohl den Vergütungen im Öffentlichen Dienst als auch im SRH-Konzern hinterher hinken. Das kann von keiner Seite gewollt sein."

    Die Tarifverhandlungen werden am 30. Juni fortgesetzt.

    Für Rückfragen:

    Bernd Becker, ver.di-Verhandlungsführer, unter 01 75 / 4 32 45 30

    Petra Schröder, zuständige Gewerkschaftssekretärin vor Ort, unter 01 60 / 97 25 55 36

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de