Projektarbeit

    in Sektionen, Fachbereichen und Bezirken

    Kontakt

    Startprojekt: "Dienstleistungszukunft"

    Im Hinblick auf die EU-Osterweiterung zum 1. Mai 2004 führte der ver.di-Landesbezirk Sachsen ein zweijähriges Projekt vom Juni 2003 bis Mai 2005 in den Sparten Verkehr, Gesundheitswesen, Friseurhandwerk, Bewachungsgewerbe und berufliche Bildung durch. Das umfangreiche Projekt mit eigener Geschäftsstelle und vier Beschäftigten bei einem Finanzvolumen von einer Million Euro war die Grundlage für Netzwerke, die teilweise bis heute Bestand haben bzw. nachwirken. So das Netzwerk Personenverkehr/Güterverkehr mit dem Folgeprojekt  „Arbeitsbedingungen im Verkehrssektor“, unter der Federführung des ver.di-Landesbezirkes Berlin-Brandenburg und die Sozialdatenbank „Arbeitsbedingungen im Verkehrssektor“ in Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeit Frankfurt/Oder http://www.transport-workers.net. Im Gesundheitswesen wurde die Zusammenarbeit im Projekt Gesundheitsdialog 2006/2007 fortgesetzt. Im Bewachungsgewerbe wurde ein Folgeprojekt auf der Ebene des Bundesfachbereiches durchgeführt und im Bereich berufliche Bildung erfolgte die Zusammenarbeit über ein Leonardo-Projekt zur Ausbildung von Verkehrsberufen zwischen den Dresdner Verkehrsbetrieben, der Verkehrsschule Prag und den Krakauer Verkehrsbetrieben.

    Folgeaktivitäten

    Fachbereich Handel

    Die durchgeführten Workshops am 24./25. September 2007 in Chemnitz und am 09./10. Dezember 2007 in Prag sollen fortgesetzt werden. Sowohl der Fachbereich Handel der Gewerkschaft ver.di Sachsen, Sachsen-An-halt, Thüringen wie die Sektion Handel der Gewerkschaft Solidarnosc Jelenia Gora und die Tschechische Handelsgewerkschaft OSPO wünschen sich für 2008 eine weitere Zusammenarbeit. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Situation in den transnationalen Handelskonzernen, bei den Discounterketten und die Tarifpolitik im Einzel-, Groß- und Genossenschaftshandel. Die bisherige Unterstützung und Finanzierung durch den DGB Sachsen und IGR ELAN im Rahmen des Projektes „Sozialer Grenzraumdialog“ haben die Begegnungen möglich gemacht. Welche Finanzierungsmöglichkeit für 2008 besteht, ist noch zu klären. Kontakt: Roland Hofmann, Telefon: 037601/58180.

    Fachbereich Gemeinden

    Zusammenarbeit des ver.di-Bezirkes Fachbereich Gemeinden Thüringen und Ortsvorstand Jena mit der Betriebsgewerkschaft Solidarnosc in der Stadtverwaltung Breslau wurde 2003 bei einem Europaseminar in der Bundesschule Saalfeld verabredet. Es folgten Besuche 2004 in Breslau, 2005 in Jena, im Oktober 2006 erneut in Breslau und in diesem Jahr im September erneut in Jena. Diese gute bilaterale Beziehung soll nach Meinung aller Beteiligten auch zukünftig fortgesetzt werden, wozu eine entsprechende Finanzierung und Förderung notwendig ist. Entsprechende Absichts- und Willenserklärungen der Gewerkschaftsgremien liegen vor. Es kommt nun darauf an, für das Jahr 2008 erneut die Finanzierung sicherzustellen. Inhaltlich sind die Fragen von Strukturen, Aufgaben und Funktionen der beiden Stadtverwaltungen, die Aufgaben der Personalvertretungen, Bildungsarbeit und Entgeltstrukturen sowie Erfahrungen mit Mobbing und Privatisierung Gegenstand der Diskussionen gewesen.

    Fachbereich Verkehr

    Network im Zusammenwirken mit Europ. Transportarbeiter Förderation (ETF) mit EU-Folgeprojekt 06/06 bis 04/2007

    www.transport-workers.net
    Arbeitsbedingungen im Verkehrssektor

    EU-Berufsausbildungsprojekt Leonardo der Dresdner Verkehrsbetriebe AG mit der Verkehrsschule Prag/CZ „Grenzüberschreitende Ausbildung in den Verkehrsberufen“ von 2004 bis heute

    Ein Nachfolgeprojekt für 2008 ist unter der Federführung des ver.di Bezirkes Berlin-Brandenburg in Kooperation mit dem Landesfachbereich Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen für 2008 beantragt. Informationen über: Holger.Roesler@verdi.de

    Fachbereich Gesundheitswesen

    Projekt „Gute Arbeit im Gesundheitswesen durch Qualität, Gestaltung und Regulierung“
    Als viertes Projekt des Netzwerkes Gesundheitswesen CZ, PL, AT, DE startete Ende 2009 das Projekt „Gute Arbeit im Gesundheitswesen durch Qualität, Gestaltung und Regulierung“. Schwerpunkt der „Vor-Ort-Seminarveranstaltungen“ bis Ende Oktober 2010 ist die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen nach dem Leitbild Gute Arbeit.

    Projekt 2008/2009 „Transformation im Gesundheitswesen“
    PRANSFOPRMATION im Gesundheitswesen heißt das dritte von der EU geförderte Projekt des Netzwerkes Gesundheitswesen CZ, PL, AT, DE. Ziel war die Analyse der Veränderungs- und Transformationsprozesse besonders im Krankenhaussektor der vier beteiligten Länder. Siehe Ergebnisse:

    Mit einer gemeinsamen Erklärung zum laufenden Privatisierungsprozess im Krankenhaussektor nahmen die Projektpartner gegenüber der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament eine ablehnende Haltung ein.

    Zur Analyse der Arbeitsbeziehungen und zum Stand des sozialen Dialogs im Krankenhaussektor erarbeitete die Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA), Wien, eine Studie im Auftrage des Projektes.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss des EU-Projektes „Transnationaler Gesundheitsdialog 2006/2007 wurden wichtige Ergebnisse des Projektes in der Broschüre „Transnationaler Gesundheitsdialog – Beschäftigte in Krankenhäusern“ (6 MB) veröffentlicht.

    Fachbereich Besondere Dienstleistungen

    Bewachungsgewerbe als Partner im Folgeprojekt ver.di Bundesverwaltung und BDWS: EU-SODISEC

    Friseurhandwerk als Partner im EU-Folgeprojekt FRIKO der Friseurinnung Sachsen

    Weitere interregionale Aktivitäten

    Bezirksfachbereich und Bundesfachbereich Ver- und Entsorgung EU-Projekt „Enlarge Net“ zur Betriebsrats- und Gewerkschaftsarbeit in den Stadtwerken Leipzig (SWL) mit drei SWL-Töchtern in Gdansk, Starograd, Gdanski und Tczen/PL vom 07. 10.  bis 09. 10. 2004

    Anregung und Beteiligung zu den ersten internationalen ver.di Bundesarbeiterinnen- und –arbeitertage 14. – 16. 10. 2005 in Wroclaw/PL

    ver.di Kampagnen