ver.di will’s wissen! Du auch?

    Die Befragung der Beschäftigten der Wohnungswirtschaft im Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

    Ab dem 23. November führt der ver.di Fachbereich Besondere Dienstleistungen eine Befragung der Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu den Arbeitsbedingungen durch.

     Die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen ist sehr wichtig; das hat nicht nur dieses Jahr gezeigt, in dem die Branche eher unter Mehrbelastung, als unter Kurzarbeit gelitten hat. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich zum einen um das Grundrecht Wohnen und zum anderen sorgen sie für Gewerbeimmobilien und Wirtschaftsmöglichkeiten in den Regionen. Diese wichtige Arbeit will der Fachbereich nun genauer unter die Lupe nehmen und wissen, wie die Arbeit in den Unternehmen vor Ort tatsächlich gestaltet ist und wie die einzelnen Arbeitsbedingungen aussehen.

     „In so einer systemrelevanten Branche sollte man von guten Arbeitsbedingungen ausgehen, aber nicht längst alle Betriebe sind an den Tarifvertrag der Wohnungswirtschaft gebunden oder wenden diesen auch an.“, sagt Katrin Neurath, Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Besondere Dienstleistungen im Bezirk Leipzig-Nordsachsen und Projektleiterin. Wie unterschiedlich und teilweise unfair die Arbeitsbedingungen innerhalb dieser Branche sind und welche drängenden Themen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter derzeit bei ihrer Arbeit beschäftigten will ver.di durch die landesbezirksweite Umfrage herausfinden und gezielt mit den Kolleginnen und Kollegen die relevanten Themen angehen.

     Deshalb bittet ver.di alle Beschäftigten der Wohnungswirtschaft im Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, an der Umfrage teilzunehmen und der Wohnungswirtschaft ein Gesicht zu geben. Teilnahmemöglichkeit unter
    umfrage-wowi.verdi.de

    Der Link zur Umfrage

    Ohne Tarifvertrag ist alles doof!
    © ver.di

    ver.di Kampagnen