Arbeiterinnen und Arbeiter

    28.11. bis 29.11.2019 Bericht von der Klausur des Landesbezirksarbeiter*innenausschusses

    28.11. bis 29.11.2019 Bericht von der Klausur des Landesbezirksarbeiter*innenausschusses

    Am ersten Tag haben wir uns Gäste eingeladen. Mit Ines Kuche, Mitglied unserer Landesbezirksleitung, diskutierten wir über die Veränderungen in unserer Gewerkschaft.

    Ralf Nix Bundesarbeitersekretär berichtete über die geplanten Vorhaben in den kommenden Jahren im Bundesarbeiter*innenvorstand. Ziel ist die bessere Vernetzung, gemeinsame Aktionen und Diskussionen zu anstehenden Themen, vor allem Tarifrunden sollen gemeinsam durchgeführt werden. Wir werden dazu weiter berichten!

    Der 2. Tag unserer Klausur begann 9.30 Uhr im Elblandklinikum Meißen. Wir wurden von Vertretern des Betriebsrates und dem Prokuristen Herrn Zucker begrüßt. Er gab uns einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Klinikums. Im Jahr 2013 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Es gab keine Personaleinsparungen im Pflegebereich, sondern nur in der Verwaltung. Das Klinikum ist in der glücklichen Lage über das erwirtschaftete Geld selbst zu verfügen. Dadurch hat die Geschäftsführung einen guten Handlungsspielraum. Fachkräftemangel ist auch hier ein Problem. Ab 2020 wird das Pflegebudget eingeführt, man darf gespannt sein, ob es wirklich zu den erhofften Entlastungen der Pflegekräfte führt.

    Das Klinikum steht grade in Tarifverhandlungen zu einem Haustarifvertrag. Es gibt Überlegungen für die Mitarbeiter*innen ein Fahrradleasing (E-Bikes), Paketservice, Einkaufsservice mit REWE und Edeka zu veereibaren.

    Um 11.00 Uhr wurden wir vom Ärztlichen Direktor Dr. Wolz (Neurologe) zu einem Rundgang durch die Klinik abgeholt. Am Modell gab es erst mal eine kurze Einführung. Danach besichtigten wir die Notaufnahme, Physiotherapie und die Schlaganfallabteilung.

    Auch im kommenden Jahr wollen wir vor Ort die Kolleginnen und Kollegen an ihren Arbeitsplätzen aufsuchen und uns mit den Situationen in ihrem Betrieben auseinandersetzen!

    Solltet ihr der Meinung sein, wir sollten unbedingt bei euch im Betrieb oder Verwaltung vorbeikommen, dann meldet euch bei uns!