Pressemitteilungen

    Beschäftigte der Erzgebirge Trinkwasser GmbH (ETW) fordern weiterhin …

    Beschäftigte der Erzgebirge Trinkwasser GmbH (ETW) fordern weiterhin die Aufnahme von Tarifverhandlungen

    12.12.2014

    Nachdem die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bereits im Juni, im Oktober und im November 2014 die Geschäftsführung der Erzgebirge Trinkwasser GmbH (ETW) zur Aufnahme von Tarifverhandlungen aufgefordert hat, die Geschäftsführerin dieser Aufforderung bisher aber nicht nachgekommen ist, werden die Beschäftigten erneut zum Warnstreik aufgerufen.

    "Die Beschäftigten betrachten die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite geradezu als Aufforderung, erneut die Arbeit nieder zu legen", so der zuständige Fachbereichsleiter und Verhandlungsführer Johannes Stiehler.

    "Wir wollen einen Haustarifvertrag für die Beschäftigten der ETW, der die Anwendung des Tarifvertrages für die Versorgungsbetriebe (TV-V) fest schreibt", erläutert Stiehler die Forderungen.

    Die Beschäftigten sind aufgerufen, am Montag, dem 15. Dezember  2014, in der Zeit von 7:00 – 16:00 Uhr ihre Arbeit niederzulegen.

    Treffpunkt:
    Rathenaustraße 29,
    Eingang Pestalozzistraße,
    in Annaberg-Buchholz

    Gegen 8:00 Uhr werden die Streikenden zum Rathaus nach Marienberg fahren, eine Kundgebung abhalten, weiter zu den Rathäusern nach Olbernhau und Zschopau fahren, um dann gegen 14:30 Uhr nach Annaberg-Buchholz zurückzukehren.

    Die ausgewählten Städte gehören zum Versorgungsbereich der ETW, ihre Bürgermeister sitzen im Aufsichtsrat des Unternehmens.

    Für Rückfragen:
    Johannes Stiehler
    Fachbereichsleiter Ver- und Entsorgung
    unter 01 77 / 213 12 38

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de