Pressemitteilungen

    CELENUS Klinik an der Salza GmbH

    CELENUS Klinik an der Salza GmbH

    17.10.2017

    Vom 18. Oktober bis zum 20. Oktober sind die Beschäftigten der CELENUS Klinik an der Salza in Bad Langensalza (Thüringen) von 6:00 bis 22:00 Uhr zum Warnstreik aufgerufen.

    Die Tarifverhandlungen für die Rehaklinik ziehen sich seit Anfang des Jahres, ohne das durch die Arbeitgeberseite bisher ein für die Kolleginnen und Kollegen tragfähiges Angebot vorgelegt wurde. Auch nach einem ersten Warnstreik im Juni 2017 und einem weiteren Entgegenkommen durch ver.di hat sich die Situation nicht verändert

    Die Kompromissfähigkeit war bisher groß. Die Beschäftigten liegen mit ihren Einkommen bis zu 40% unter denen anderer tarifgebundener Betriebe in der Branche (z.B. Deutsche Rentenversicherung).

    Selbst zu der zuletzt durch die ver.di Tarifkommission vorgelegten Kompromissvariante hat der Arbeitgeber sich im September nur knapp per Mail mit der Botschaft gemeldet. "Wir können ihrem Vorschlag nicht folgen."

    Damit klar wird, dass die Schmerzgrenze erreicht ist, haben die Kolleginnen und Kollegen entschieden, ihrer Position mit einem weiteren Warnstreik Nachdruck zu verleihen.

    Besonders bitter stößt den Beschäftigten auf, dass im gleichen Unternehmen, das bundesweit aufgestellt ist, in einzelnen Berufsgruppen Gehaltsunterschiede bis zu 1.000 EUR wirksam werden.

    "Wir diskutieren das Problem der Personalsituation in den Gesundheitsberufen auf allen Ebenen und beklagen den sich langsam zuspitzenden Mangel, dann muss man die Frage der Vergütung konsequent bis zu Ende mitdiskutieren", so Thomas Mühlenberg, Verhandlungsführer von ver.di.

    Sollte der Arbeitgeber bei seiner Position bleiben, werden wir sehr kurzfristig entscheiden, ob und in welcher Form der Streik fortgeführt wird. Auch ein unbefristeter Streik ist als absolut letztes Mittel eine Option für die Beschäftigten.

    Die Streikenden treffen sich direkt vor Ort ab 6:00 Uhr in der Kurpromenade 6-8 in Bad Langensalza

    Für Rückfragen und vor Ort:

    Falk Ludwig unter 01 60 / 90 41 59 96

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de