Pressemitteilungen

Ein Entlastungspaket in Päckchenform

Ein Entlastungspaket in Päckchenform

09.09.2022

ver.di in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kritisiert fehlende soziale Balance

"Wir würdigen die Bemühungen der Bundesregierung, kritisieren aber gleichzeitig die Halbherzigkeit der Koalitionäre“, sagt der ver.di Landesbezirksleiter Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oliver Greie. „Die Regelungen in den drei vorliegenden Entlastungspaketen sind nicht zuletzt auf unsere Forderungen zurückzuführen. Wir hätten erwartet – und fordern das auch weiterhin ein -  dass Geringverdiener und Beschäftigte mit mittleren Einkommen mehr in den Fokus gerückt werden. Diese Gruppen spüren die Auswirkungen der inflationären Entwicklung mit jedem Tag mehr."

"Die sich täglich übertreffenden Meldungen zu Preiserhöhungen und damit einhergehenden Einschränkungen im Lebensstandard machen Angst. Für Rentnerinnen, Auszubildende, Studierende und Arbeitslose ist das tägliche Leben jetzt schon kaum bezahlbar", so Greie weiter.

Um auf die Situation aufmerksam zu machen, wird sich ver.di in der mitteldeutschen Region aktiv dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes anschließen und ihre Mitglieder und deren Freunde und Familien einladen, am 11. September 2022 an der Erfurter Kundgebung unter dem Motto: "Nicht mit uns! – Wir frieren nicht für Profite" teilzunehmen.

Das Forderungspaket im Einzelnen:

  • Wir frieren nicht für Unternehmensgewinne!
  • Wohnen muss bezahlbar sein!
  • Echter Inflationsausgleich jetzt!
  • Echte Umverteilung jetzt!

"Wir müssen den Protest auf die Straße bringen, damit unsere Forderungen gehört werden."

Informationen zur Veranstaltung am 11.09.2022 in Erfurt unter https://nicht-mit-uns.org/

Pressekontakt

V.i.S.d.P.:
Oliver Greie
ver.di-Landesbezirksleiter
für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
für den Inhalt: Jörg Förster

Pressestelle:
Karl-Liebknecht-Str. 30-32
04107 Leipzig
Tel. 0341 52901-110
Fax 0341 52901-500
eMail: lbz.sat@verdi.de
Internet: www.sat.verdi.de