Pressemitteilungen

    Krankenhaus Schleiz

    Krankenhaus Schleiz

    16.11.2020

    Krankenhaus Schleiz

    Warnstreiks werden am Donnerstag fortgesetzt Beunruhigung über eine mögliche Insolvenz

    In der Tarifauseinandersetzung am Kreiskrankenhaus Schleiz gibt es weiterhin keine Signale des Arbeitgebers, sich auf Tarifverhandlungen zur Beschäftigungssicherung einzulassen.

    Deshalb werden die Beschäftigten am Donnerstag,19. November 2020, in der Zeit von 6 Uhr bis 22 Uhr erneut zum Warnstreik aufgerufen. Gegen 7:30 Uhr werden die Streikenden vom Krankenhaus zum Streiklokal Wisentahalle demonstrieren.

    Zur Beunruhigung der Beschäftigten tragen natürlich auch die Meldungen über eine bevorstehende Insolvenz bei.

    „Solche Nachrichten sind grundsätzlich besorgniserregend. Allerdings könnten hieraus auch Chancen erwachsen, um neue Perspektiven für die Beschäftigten und die Gesundheitsversorgung in Schleiz zu schaffen,“ erläutert Philipp Motzke, zuständiger Gewerkschaftssekretär für den Bereich Gesundheit.

    Sollte der Landkreis Greiz für die Kreiskrankenhaus Schleiz GmbH Insolvenz anmelden, müsste der Versorgungsauftrag über den Landkreis Saale-Orla erfüllt werden. Dies geschieht aber nur mit einem kräftigen Partner an der Seite.

    „Wir hoffen, dass sich der Landkreis auf dieses Szenario vorbereitet und Gespräche über eine mögliche Übernahme führt. Es muss aber ein Partner sein, der ein Interesse daran hat, die Grund- und Regelversorgung für Schleiz wiederherzustellen und auszubauen. Das Schlimmste, was jetzt passieren könnte, ist das nichts passiert“, befürchtet Motzke.

    Die drohende Ausgliederung der Physiotherapie in die MVZ Greiz GmbH wird in der jetzigen unklaren Situation äußerst kritisch gesehen.

    „Um die aktuelle Situation ausreichend bewerten und diskutieren zu können, haben wir Landrat Fügmann, Bürgermeister Bias und Vertreter aus dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie eingeladen, um die aktuelle Situation zu bewerten.“

    Für Rückfragen: Philipp Motzke unter der 0151 / 23 85 54 79

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de