Pressemitteilungen

    Tarifkonflikt Kreismusikschule Dreiländereck

    Tarifkonflikt Kreismusikschule Dreiländereck

    13.11.2019

    Tarifkonflikt Kreismusikschule Dreiländereck

     Ver.di fordert Aufnahme der Schlichtung oder Fortsetzung in „freien“ Verhandlungen

    Mitte August 2019 hatte die Geschäftsführung der Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH (KuWeit) die Weiterführung der Gespräche für einen Haustarifvertrag von der Konstituierung des Kreistages und der Wahl eines neuen Aufsichtsrates abhängig gemacht. Dies ist nunmehr erfolgt.

    Ver.di erneuert heute den Vorschlag, in eine Schlichtung unter der Leitung von Herrn Dr. Stephan Meyer (MdL) einzutreten. Des Weiteren ist es natürlich immer möglich, vor der Schlichtung einen erneuten Anlauf zu unternehmen, um in sogenannten „freien“ Verhandlungen zum Ergebnis zu kommen. Auch dafür stehen wir selbstverständlich weiter zur Verfügung, sagte ver.di-Verhandlungsführer Michael Kopp, Fachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    Der Geschäftsführer Peter Hesse und der 1. Beigeordnete des Landkreises Görlitz Herr Thomas Gampe wurden aufgefordert, ihre Position dazu mitzuteilen, um danach zu entsprechenden terminlichen Vereinbarungen zu kommen.

    Ver.di erwartet jetzt endlich eine klare Erklärung von Gesellschafter und Geschäftsführung, dass die Schlichtungsgespräche zeitnah aufgenommen werden können oder die Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und ver.di fortgesetzt werden sollen.

    Für Rückfragen:

    Michael Kopp, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie unter 01 72 / 36 34 000

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de