Pressemitteilungen

    "Aufwertung jetzt"

    "Aufwertung jetzt"

    04.04.2015

    Chemnitz

    In den Tarifverhandlungen zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten in Chemnitz am 08.04.2015 zu Warnstreiks auf. "Es ist längst überfällig, dass die qualifizierte pädagogische Arbeit der Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen auch finanziell aufgewertet wird", so der Verhandlungsführer der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Onno Dannenberg.

    "Die Anforderungen an die Beschäftigten in Kindertagesstätten, in der Jugendhilfe, der Behindertenhilfe oder im allgemeinen Sozialdienst sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen und wir reden hier immer noch über Tätigkeitsmerkmale von 1991", so Stefan Zierer. "Warum sollen Beschäftigte mit vier bis fünf Jahren Ausbildung schlechter bezahlt werden als Techniker oder Meister im öffentlichen Dienst oder Beschäftigte in anderen Berufen mit lediglich dreijähriger Ausbildung."

    Zum kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst gehören unter anderem Erzieherinnen und Erzieher, Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagogen, Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung, Kinderpflegerinnen sowie Heilpädagogen.

    Die Arbeitgeber haben auch beim zweiten  Verhandlungstermin am 23. März 2015 in Münster kein Angebot vorgelegt. Sie signalisierten zwar ihre Bereitschaft, zu allen Punkten verhandeln zu wollen, doch für eine generelle Verbesserung der Eingruppierung sehen sie keinen Grund.

    "Damit wird deutlich, ohne den Druck der Beschäftigten sind die Arbeitgeber nicht zu einer Aufwertung bereit, also müssen wir unsere Warnstreiks fortsetzen und forcieren", so Stefan Zierer.

    Für den 08.04.2015 sind die Beschäftigten aus ca. 14 Einrichtungen der Stadt Chemnitz zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Eltern sind entsprechend rechtzeitig über die damit verbundenen Einschränkungen informiert worden.  

    Ansprechpartner:
    Stefan Zierer
    Gewerkschaftssekretär
    Telefonnummer: 01 62 / 9 24 05 36

    Hinweis an die Redaktion:
    Als Hintergrundinformation fügen wir Ihnen eine weitere pdf-Datei mit Zahlen-Daten-Fakten hierzu bei.

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de