Pressemitteilungen

    AMEOS Kliniken Aschersleben-Staßfurt, Bernburg, Haldensleben …

    AMEOS Kliniken Aschersleben-Staßfurt, Bernburg, Haldensleben und Schönebeck

    Tarifkommissionen beschließen die Einleitung der Urabstimmung 27.12.2019

    AMEOS Kliniken Aschersleben-Staßfurt, Bernburg, Haldensleben und Schönebeck

    Tarifkommissionen beschließen die Einleitung der Urabstimmung

    „Der Versuch, die Würde des Einzelnen zu brechen, wird am Zusammenhalt aller scheitern. Er passt nicht mehr in die heutige Zeit, die Solidarität mit den Streikenden und von Kündigung betroffenen ist riesig“, erklärt Thomas Mühlenberg; Gewerkschaftssekretär aus dem Bereich Gesundheitswesen, nach einem gemeinsamen Treffen mit den Tarifkommissionen von AMEOS Ost und den gekündigten Kolleginnen und Kollegen.

    Bereits am Freitag haben sich die Tarifkommissionen der AMEOS Kliniken Aschersleben-Staßfurt, Schönebeck, Haldensleben und Bernburg mit den gekündigten Kolleginnen und den Aktiven aus Halberstadt getroffen.

    Die Sozialministerin des Landes Sachsen - Anhalt, Frau Grimm - Benne (SPD), nutzte die Gelegenheit, um mit den Kolleginnen ins Gespräch zu kommen - ein Zeichen von Wertschätzung und Achtung.

    „An dem Abend wurde deutlich, dass Solidarität keine Worthülse ist. Wir haben bundesweit Unterstützung erfahren, Kolleginnen und Kollegen einer Dortmunder Klinik haben spontan ein Kündigungsschreiben an Herrn Timm gesendet. Darin kündigen sie dem Geschäftsführer fristlos wegen unakzeptablen und respektlosen Verhalten gegenüber den Mitarbeitern, der Missachtung des Grundrechtes und der Tarifautonomie“, erklärt Bernd Becker.

    Nach intensiver Beratung haben die Tarifkommissionen einstimmig beschlossen, die Urabstimmung zur Durchführung unbefristeter Streiks vorzubereiten.

    „Das ist die einzig richtige Antwort auf das Verhalten der Arbeitgeber. Es hat mich sehr berührt, als ich erfahren habe, dass die Kolleginnen und Kollegen 2005,64 Euro für die Tafel Sachsen-Anhalt gesammelt haben. Eine schönere Weihnachtsbotschaft kann man sich gar nicht vorstellen“, schwärmt der Gewerkschafter.

    Für Rückfragen: Bernd Becker, Landesbezirksfachbereichsleiter für das Gesundheitswesen, unter der 0175 / 4 32 45 30

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de