Pressemitteilungen

    Streik am Amazon-Standort Leipzig

    Streik am Amazon-Standort Leipzig

    21.06.2016

    Für Respekt, Tarif und Gute Arbeit!

    Nach dem Startmeeting hat heute ab 6:30 Uhr bei Amazon in Leipzig ein erneuter Tagesstreik begonnen. Nachdem am Montag schon an den Amazon-Standorten Bad Hersfeld, Rheinberg und Werne zum Streik aufgerufen wurde, wird heute – Dienstag – in Leipzig bis Mitternacht ebenfalls gestreikt.

    Die Streiks finden im Rahmen des schon länger andauernden Arbeitskampfes um die Anerkennung des Branchentarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel statt. Amazon weigert sich weiterhin mit ver.di über eine Tarifbindung zu verhandeln.

    Sommerzeit ist Urlaubszeit. ver.di will dazu auch für die Amazon-Beschäftigten die tariflichen Leistungen durchsetzen. Nach Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel Sachsen wären das für die Amazon-Mitarbeiter 30 Arbeitstage (bei Amazon: 28 Arbeitstage) Urlaub und ein Urlaubsgeld von derzeit 1.074,60,- Euro.

    "Jeder Tag mehr an Erholungsurlaub ist bei der körperlich sehr belastenden Arbeit wichtig und dient der Gesundheit. Amazon-Beschäftigte wollen sich in ihrem Urlaub auch etwas leisten können und habe ein Urlaubsgeld verdient. Ein "Tapetenwechsel" in Form einer Urlaubsreise sollte drin sein. Bei dem monatlichen Verdienst, der für die langjährig beschäftigten Versandmitarbeiter in Bad Hersfeld bei 1.913 Euro Brutto liegt, ist es kaum möglich, für eine Urlaubsreise etwas zurückzulegen", so ver.di Streikleiter Thomas Schneider.

    Zu der Streikkundgebung gegen 11:00 Uhr werden heute Carsten Schneider (SPD – MdB) und Susanna Karawanski (Die Linke – MdL) erwartet. "Wenn sich Branchenführer der Tarifbindung entziehen können, dann stimmt etwas im System nicht. Hier kann auch Politik nicht tatenlos zu sehen, deswegen freuen wir uns, dass der stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende teilnimmt", so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago.

    "1.013 Euro Weihnachtsgeld, 1.075 Euro Urlaubsgeld, eine 38 Stundenwoche und 6 Wochen Urlaub sind in der Branche üblich. Das wollen wir auch für die Beschäftigten bei Amazon durchsetzen", so Lauenroth-Mago.

    Amazon verweigert die Aufnahme von Tarifverhandlungen, hat aber auf Grund der Streiks in den letzten drei Jahren die Gehälter und Löhne immer wieder etwas erhöht, zuletzt im September. Amazon zahlt kein Urlaubsgeld und gewährt ab 2016 nur noch 28 Arbeitstage Urlaub.

     

    Hinweise für die Redaktionen:

    Die Streikversammlungen finden direkt vor dem Amazon Betrieb in Leipzig (Amazonstr. 1) statt.

    Streikkundgebung um 11:00 Uhr mit Carsten Schneider (SPD – MdB).

     

    Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

    Thomas Schneider, ver.di Streikleiter, unter 01 60 / 71 97 238

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de