Pressemitteilungen

    Zukunft des Krankenhauses in Schleiz ungewiss

    Zukunft des Krankenhauses in Schleiz ungewiss

    ver.di fordert Transparenz und Umsetzung des Thüringer Krankenhausplans 06.05.2020

    Zukunft des Krankenhauses in Schleiz ungewiss

    ver.di fordert Transparenz und Umsetzung des Thüringer Krankenhausplans

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft beobachtet mit großer Sorge die offensichtlichen Bestrebungen, das Krankenhaus Schleiz zu schließen. „Uns ist bekannt, dass der Küchenbereich bereits beräumt wird, die Mitarbeiterinnen ab dem 15. Mai ihren Arbeitsplatz nicht mehr betreten dürfen“, sagt Philipp Motzke, für den Gesundheitsbereich zuständiger Gewerkschaftssekretär. Darüber hinaus soll es Vorbereitungen zur Ausgliederung der Therapeuten geben.

    „Vor dem Hintergrund der noch laufenden arbeitsgerichtlichen Verfahren schafft die Geschäftsführung mit Wissen der Landrätin Frau Schweinsburg Fakten, ohne die ordnungsgemäße Mitbestimmung durch den Betriebsrat einzuhalten.“

    Das zuständige Ministerium ist wohl in die Vorgänge involviert, ein Sanierungskonzept sollte bis Ende April erstellt werden. Ob es tatsächlich existiert und welche Planungen für das Fortbestehen oder die vermutete Umwandlung in ein Pflegeheim darin verankert sind, kann nur spekuliert werden.

    „Frau Landrätin Schweinsburg muss endlich Transparenz für die Beschäftigten und die Bevölkerung des Saale-Orla-Kreises herstellen. Die Offenlegung des Sanierungskonzeptes sollte dabei der erste Schritt sein. Gleichzeitig müssen alle Maßnahmen, wie Küchenschließung und jegliche Ausgliederung, gestoppt werden“, fordert Motzke.

    „Die Geschäftsführung und die Landrätin betreiben ein Spiel auf Kosten der dringend benötigten Grundversorgung für die Bevölkerung. Profilierungsbestrebungen sollten nicht auf dem Rücken der Allgemeinheit ausgetragen werden. Die Beschäftigten brauchen endlich eine Perspektive“, so Motzke abschließend.

    Die Gewerkschaft ver.di verurteilt das Vorgehen scharf und fordert die Einhaltung des Thüringer Krankenhausplans. Eine bedarfsgerechte Grundversorgung am Standort Schleiz muss unbedingt vorgehalten werden.

    Für Rückfragen: Philipp Motzke unter der 0151 / 23 85 54 79

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de