Pressemitteilungen

    Streik bei der X-label GmbH & Co. KG in Gebesee

    Streik bei der X-label GmbH & Co. KG in Gebesee

    26.09.2016

    Beschäftigte fordern einen Tarifvertrag

    Am 26.09.2016 sind die Beschäftigten der X-label GmbH & Co. KG in Gebesee erneut in den Streik getreten. Die hohe Bereitschaft der Beschäftigten, dem ver.di Aufruf zu folgen, führte zu einer weitestgehenden Stilllegung der Produktion.

    Die Gewerkschaft ver.di, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen führt seit dem 26. Oktober 2015 Tarifverhandlungen für einen Haustarifvertrag (HTV). Die Forderung besteht in der Übernahme der einschlägigen Branchen-Tarifverträge der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie.

    Die im Herbst vergangenen Jahres begonnenen Verhandlungen stocken, da die Arbeitgeberseite die Übernahme der Tarifverträge blockiert. Die Beschäftigten kämpfen daher nun für gerechte Einkommen und Arbeitsbedingungen, die ihnen seit Jahren verwehrt werden.

    ver.di hat Ende Juli einen HTV-Entwurf vorgelegt, der bereits weitreichende Kompromisse und Stufenpläne zur Anpassung an das Tarifniveau bis 2019/2020 vorsieht. Die Geschäftsführung hat am 8.9.2016 einen Entwurf vorgelegt, der eine völlig unzureichende Eingruppierung und Lohnentwicklung vorsieht. Bei den anderen Arbeitsbedingungen, wie Arbeitszeit, Urlaub, Weihnachtsgeld Urlaubsgeld, soll alles so bleiben, wie es ist. Das ist nicht akzeptabel.

    Der Geschäftsleitung wurde lange genug die Chance für eine Einigung gegeben. Ein Warnstreik im Mai führte zu keiner Bewegung nach vorn. Die Beschäftigten erwarten Wertschätzung für ihre Arbeit und deshalb den zügigen Abschluss des Haustarifvertrages, der ihre Forderungen erfüllt.

    Information zum Unternehmen: X-label Gebesee ist ein modernes Unternehmen der X-label Group mit Betrieben in Deutschland und Europa. Der Betrieb in Gebesee ist der größte Betrieb mit etwa 280 Beschäftigten im Zwei- und Dreischichtsystem. Die Beschäftigten erbringen den mit Abstand wesentlichsten Anteil des Betriebsergebnisses der Gruppe.

     

    Für Rückfragen:

    Michael Kopp, Landesfachbereichsleiter Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, unter 03 41 / 5 29 01-281 oder 01 72 / 3 43 60 00

     

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de