Pressemitteilungen

    Tarifverhandlungen an den Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ …

    Tarifverhandlungen an den Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“

    Bis zu 16 % mehr Entgelt und Ausgliederungsschutz vereinbart 29.10.2019

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di konnte in der vierten Verhandlungsrunde am 28. Oktober 2019 einen erfolgreichen Abschluss an den Thüringen-Kliniken Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck erzielen.

    "Mit diesem Abschluss konnten wir nicht nur die Einkommen deutlich anheben, sondern auch einen Ausgliederungsschutz für die gesamte Laufzeit des Tarifvertrages vereinbaren. Damit ist es uns gelungen, die im Vorfeld verbreitete Unsicherheit über die Zukunft der Arbeitsplätze der Beschäftigten zu nehmen und sie weiter an der tariflichen Entwicklung teilnehmen zu lassen", so Philipp Motzke, zuständiger Gewerkschaftssekretär.

    Die Einkommen steigen rückwirkend ab Januar 2019 bis zum April 2021 um insgesamt 13,5 %. Darüber hinaus erhalten Pflegekräfte eine Zulage zwischen 60 und 120 Euro, je nach Qualifikation. Die Jahressonderzahlung wird auf 70 % eines Monatsgehaltes festgeschrieben. Die Ausbildungsvergütung im Bereich der Pflege wird auf das Niveau des öffentlichen Dienstes angehoben.

    "Die Tarifverhandlungen standen auf der Kippe. Der Erfolg war nur durch die hohe Beteiligung und Willensstärke unserer Mitglieder möglich", so Motzke abschließend.

    Für Rückfragen:

    Philipp Motzke unter 01 51 / 23 85 54 79

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de