Pressemitteilungen

    Streiks im Einzelhandel gehen weiter

    Streiks im Einzelhandel gehen weiter

    23.06.2015

    Für vier Tage werden die Beschäftigten verschiedener OBI-, real,-, H&M- und IKEA-Märkte im Raum Erfurt zum Streik aufgerufen. Am Mittwoch hatten schon 50 Verkäuferinnen in Dresden gestreikt. Betroffen waren Esprit, IKEA und H&M in Dresden.

    "Die Beschäftigten streiken für einen fairen Tarifabschluss. Sie erwarten Anerkennung und Respekt für ihre tägliche Arbeit. Zentnerweise Ware bewegen und immer lächeln, das ist Höchstleistung", so ver.di Streikleiterin Undine Zachlot in Erfurt.

    "Die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Verhandlungen für den Einzel- und Versandhandel ist nicht nachvollziehbar. Im Handel wird gutes Geld verdient, die Umsätze steigen und die Wirtschaft freut sich über den gestiegenen Konsum. Die Beschäftigten wollen davon ein ordentliches Stück abhaben. Das Miniangebot von 21 Cent Erhöhung die Stunde ist lächerlich und keine Verhandlungsbasis", so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

    "Die Einkommen für die Mehrheit der Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel reichen kaum für ein sorgenfreies Leben. Nach 40 bzw. 45 Berufsjahren landen dann viele mit ihrer gesetzlichen Rente unterhalb der Grundsicherung und müssen staatliche Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Hier muss sich grundsätzlich etwas tun", so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

    "Mit unserer Forderung nach 1 Euro mehr pro Stunde wollen wir besonders die unteren Einkommensgruppen anheben, die Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge soll der Tarifflucht einen Riegel vorschieben. Besonders im privatisierten Einzelhandel herrschen überwiegend katastrophale Arbeitsbedingungen."

    Hinweise für die Presse:

    Die Streikenden Einzelhändler fahren am Mittwoch zur zentralen Streikkundgebung von Amazon in Bad Hersfeld – Abfahrt 9:00 Uhr Messe Erfurt.

     

    Weitere Nachfragen richten Sie bitte an:

    Undine Zachlot, Streikleiterin Erfurt, unter 0172 36 72 625

    Jörg Lauenroth-Mago, ver.di Landesfachbereichsleiter Handel für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen unter 0170 / 45 23 228

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de