Pressemitteilungen

    Sparkassen in Mittel- und Ostsachsen

    Sparkassen in Mittel- und Ostsachsen

    Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst 20.10.2020

    Beschäftigte aus mittel- und ostsächsischen Sparkassen folgen dem Streikaufruf für den 21.10. und legen ihre Arbeit nieder

    Im Rahmen der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten von Bund und Kommunen ist für die Mitarbeiterinnen der Sparkassen nicht ohne Grund eine spezifische Verhandlungsrunde eingerichtet worden.

    "Unsere Befürchtung, dass die Arbeitgeberseite im Rahmen dieser Tarifrunde die Sparkassensonderzahlung zu großen Teilen einkassieren möchte, ist nunmehr zur Gewissheit geworden", sagt der Fachbereichsleiter für den Finanzdienstleistungssektor Marcus Borck.

    "Diese seit 2005 geleistete Zahlung zählt zum festen Bestandteil des Jahresbruttoeinkommens. Hier geht es nicht um Peanuts, wir sprechen von einem prozentualen Anteil in Höhe von 7,2 %."

    Deshalb sind die Mitarbeiterinnen aus den Sparkassenfilialen in Meißen und Döbeln sowie aus den Sparkassenverbünden Mittelsachsen und Ostsachsen aufgerufen, an der Kundgebung vor der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, am Güntzplatz 5, teilzunehmen.

    Hinweis für die Berichterstattung:

    Mit Kundgebungsbeginn am 21.10., gegen 11 Uhr, wird die Filiale mit einem Banner verhüllt, während sich die Kundgebungsteilnehmer symbolisch zu einem „SSZ“ formieren – ein Signal an die Arbeitgeberseite, die Finger von der Sparkassensonderzahlung zu lassen.

    Für Rückfragen:

    Marcus Borck, Fachbereichsleiter, unter 01 79 / 673 96 49

    Pressekontakt

    V.i.S.d.P.:
    Oliver Greie
    ver.di-Landesbezirksleiter
    für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    für den Inhalt: Jörg Förster

    Pressestelle:
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel. 0341/52901 110
    Fax 0341/52901 510
    eMail: Lbz.sat@verdi.de
    Internet: www.sat.verdi.de